Menü

Meine Themen

Mit dem Newsletter
hören Sie regelmäßig von mir.

Ja, ich möchte abonnieren.

Treffen Sie mich auch
auf diesen Plattformen:

© geschütze Rechte 2020

Ein neuer Aufbruch für Erfurt Süd-Ost

Lasst uns den Süd-Osten Erfurts wach küssen. Jeder Stadtteil braucht einen eigenen Kern mit Handel, Dienstleistungen, Märkten und Möglichkeiten der Begegnung.
Praxis in die Politik

Aufbruch Süd-Ost-Erfurt

In Kürze

Damit die ärztliche Versorgung der Patienten besser wird, bin ich für den Aufbau einer Medizinischen Ausbildung in Erfurt.
Dank des Bundesprogramms wird die Grundschule am Wiesenhügel komplett saniert.
Für den Erhalt und Ausbau der Angebote wird die Musikfabrik komplett neu gestaltet.
Dank des Engagement der SPD im Südosten wird das Bibo-Gebäude auf dem großen Herrenberg saniert und als Stadtteilzentrum neu eröffnet.
Die SPD hat im Stadtrat durchgesetzt, dass die ehemalige Feuerwehr in Melchendorf zu einem Bürgerhaus umgestaltet wird.
Erfurt ist neben Duisburg, Plauen und Rostock als Modellstadt für neue zukunftsfähige Ansätze in Städtebau ausgewählt worden und erhält bis 2026 insgesamt 50 Millionen Euro. Jetzt gilt es klug zu investieren.
Als die Neubaugebiete in Erfurts Südosten in den 1980er Jahren gebaut wurden, waren die Wohnungen heiß begehrt: helle Räume, ein grünes Umfeld und Zentralheizung. Junge Familien waren froh, wenn sie eine Dreiraum- oder Vierraumwohnung in den neuen Plattenbauten ergattern konnten. Keine Kohlen mussten mehr geschleppt werden, Einkaufsmöglichkeiten, Post und Sparkasse, Kindereinrichtungen und Schulen, Ärzte und ÖPNV gab es direkt vor der Haustür.
Als Schülerin war ich oft zu Besuch bei Freunden auf dem Herrenberg oder Wiesenhügel. Es war eine unbeschwerte Zeit. Am Wochenende ging es ins Eiscafé Havanna und zu besonderen Anlässen mit der Familie in die Kammwegklause. Damals galten die Kroketten dort als die besten weit und breit und das Essen war stets ein Gaumenschmauß.
Heute, 30 Jahre nach der Wende, haben sich die Einwohnerzahlen nahezu halbiert. Viele sind in den 90er Jahren weggezogen, haben gebaut oder mussten beruflich neue Wege gehen. Damals sind sehr viele junge Menschen zur Ausbildung oder zum Studium in den Westen gegangen – und oft auch dort geblieben.
Als niedergelassene Neurologin mache ich zahlreiche Hausbesuche und betreue viele Patienten in den Pflegeinrichtungen im Südosten. Ich kenne die Alltagssorgen von Großeltern, die ihre Kinder und Enkel nur selten sehen können, weil der Nachwuchs heute in München, Stuttgart oder Köln lebt und arbeitet. Zum Alleinsein gesellen sich im Alter auch gesundheitliche Probleme und Einschränkungen bei Mobilität und Selbständigkeit.
Aber ebenso wohnen im Südosten viele Alleinerziehende und junge Familien mit niedrigen Einkommen. Hier gute und ehrliche Perspektiven zu entwickeln, lag und liegt der SPD besonders am Herzen. So haben Berufstätige dank der Einführung des gesetzlichen Mindestlohns seit 2015 spürbar mehr Geld im Portemonnaie und wir lassen nicht nach: Mit unserem modernen Sozialstaatskonzept wollen wir den Mindestlohn zukünftig auf zwölf Euro pro Stunde erhöhen, Kinder mit einer gebündelten Grundsicherung vor sozialer Benachteiligung und Stigmatisierung schützen sowie mit dem Teilhabechancengesetz Menschen lebensnah unterstützen, die schon länger auf Jobsuche sind.
Mir ist wichtig, dass wir nicht nur wohlmeinende Programmbeschlüsse fassen, sondern auch ganz konkret vor Ort handeln! Darum habe ich mich auch persönlich für die Teilnahme des Erfurter Südostens am Bund-Länder-Programm „Soziale Stadt“ stark gemacht. Seit 2016 laufen die Planungen und Vorbereitungen für die Programmumsetzung dank der SPD auf Hochtouren. Zunächst wurde seitens der Stadt ein integriertes Stadtteilentwicklungskonzept für die Wohngebiete Herrenberg, Wiesenhügel und Drosselberg erarbeitet. Im Anschluss fanden öffentliche Diskussionsveranstaltungen sowie eine Anwohnerbefragung statt, weil in erster Linie zählt, welche Wünsche und Sorgen die Bewohner haben!
Das ist mir wichtig: Bitte bringen Sie sich in die Debatten ein, äußern Sie Ihre Ideen für gute Lebensqualität vor der Haustür und gestalten Sie Ihre Zukunft und die Zukunft Ihrer Kinder und Enkelkinder im Südosten mit!
Kurze Wege, gute Verkehrsanbindung, Sicherheit im Alltag, Begegnungsorte für Jung und Alt, moderne Kitas und Schulen sowie aktive und solidarische Nachbarschaften: Wenn wir alle mit anpacken und weniger meckern, dann machen wir den Südosten in den nächsten Jahren zu einem der lebenswertesten Statteile in Erfurt!
Zukunft statt Zaudern: Das Glas ist mehr als halb voll und wenn wir es geschafft haben, feiern wir alle zusammen ein großes Fest.
Versprochen!
 
Ihre Dr. med. Cornelia Klisch
mehr anzeigen weniger

# Umfangreiche Sanierungen

Im Family-Club am Drosselberg wird seit Jahren engagierte und vielseitige Sozialarbeit geleistet. Von Sportangeboten, Erziehungsberatung, Kinderbetreuung bis hin zu tollen Ferienangeboten: Das Familienzentrum hat sich zu einem unverzichtbaren Bestandteil aktiver Nachbarschaft und zu einem breit angenommenen Begegnungsort am Drosselberg entwickelt. Wir sanieren die Einrichtung noch in diesem Jahr von außen und im nächsten Jahr folgt ein moderner Innenausbau. Für aktive Kinder in starken Familien!

# Für die Kinder nur das Beste
Sanierung Grundschule
Wiesenhügel

Dank des Bundesprogramms sind aktuell umfangreiche Projektmittel für den Südosten im Haushalt der Stadt eingestellt. So wird die Grundschule am Wiesenhügel demnächst komplett saniert, um beste Lernbedingungen für unsere Kids zu gewährleisten. Für beste Bildung für alle Kinder von Anfang an!

# Neue Saiten am Rabenhügel.
Neugestaltung
Music College Erfurt e.V.

Am Rabenhügel engagiert sich der Music College Erfurt e.V. um den Erfurter Musiklehrer Frank Kießling seit vielen Jahren in der offenen Jugendarbeit mit einem besonderen Fokus auf Musik und Kreativität. Die ganze Woche stehen den Kids Instrumente, Tonstudio und Proberaum zur Verfügung. Unter fachkundiger Anleitung können Kinder und Jugendliche hier in geschützter Atmosphäre Instrumente spielen, Songs einstudieren, texten, tanzen und rappen. Es gibt Tischtennis, Fitness und auch einen Computerraum für Hausaufgaben oder eigene Recherchen im Netz. Für den Erhalt und Ausbau der Angebote wird die Musikfabrik jetzt komplett neu gestaltet. Für engagiertes und kreatives Erwachsenwerden ohne Gewalt und Drogen!

# Rückkehr der "Bibo" mit vielen
Kulturveranstaltungen

Können Sie sich noch an die alte Stadtteilbibliothek auf dem großen Herrenberg erinnern, an die Bibo? Hier habe auch ich als Schülerin regelmäßig Romane, Zeitschriften und Platten ausgeliehen. Ich weiß, wie wichtig öffentliche Bildungs- und Kultureinrichtungen vor Ort sind, um Freizeit sinnvoll und sinnbringend gestalten zu können. Dank des Engagements der SPD im Südosten wird das Bibo-Gebäude bald saniert und eröffnet als neues Stadtteilzentrum II mit vielfältigen Angeboten für Jung und Alt. Was wünschen Sie sich als Anwohner im neuen Haus? Bitte bringen Sie Ihre Anregungen ein! Für Kultur und Austausch im Quartier!

# Initiative 'Bratwurst,
Nudelsalat, Streuselkuchen'
neues Bürgerhaus in
Melchendorf und Windischholzhausen

Haben Sie sich auch schon mal ein Bürgerhaus vor Ort gewünscht, in dem man Jugendweihen, Geburtstage oder einfach mal ein schönes Sommerfest mit Nachbarn, Familie und Freunden feiern kann? So wie es früher normal war: Oma Eberhard backt ihren berühmten Streuselkuchen, Familie Schmidt kümmert sich um den Kaffee, Frau Werner begeistert mit einem bunten Nudelsalat und Herr Müller ist der Mann am Rost. Die Klasse 7a gestaltet ein kreatives Programm zum Stadtteilfest und am Ende räumen alle zusammen auf. Bald ist es wieder soweit! Die SPD hat im Stadtrat durchgesetzt, dass die ehemalige Feuerwehr in Melchendorf zu einem solchen Bürgerhaus umgestaltet wird. Und auch Windischholzhausen bekommt auf dem Gelände des Sportplatzes eines. Auf gute Nachbarschaft!

# 50 Millionen Euro als
"Modellstadt"

Und neben all diesen tollen Projekten legen wir noch eine Schippe drauf! Vielleicht haben Sie es in der Zeitung gelesen: Dank des Engagements des SPD-Bundestagsabgeordneten Carsten Schneider ist Erfurt neben Duisburg, Plauen und Rostock als eine von vier deutschen Städten als „Modellstadt“ für neue zukunftsfähige Ansätze im Städtebau ausgewählt worden und erhält bis 2026 insgesamt 50 Millionen Euro Fördermittel von Bund und Land. Ich werde mich mit Nachdruck dafür einsetzen, dass ein Großteil des Geldes in die weitere Aufwertung der Plattenbaugebiete investiert wird. Durch kluge bauliche Anpassungen können wir für mehr Sicherheit, Ausleuchtung im Winterhalbjahr, Durchlässigkeit zwischen den Stadtteilen und eine stärkere Anbindung an das Stadtzentrum sorgen.

Mobiltät

Ein starker Nahverkehr macht starke Menschen. Eine attraktive Stadt ist ohne einen starken öffentlichen Nahverkehr nicht zu denken.

Gesundheit

Wir brauchen dringend mehr Wertschätzung und Respekt vor den Leistungen der Alltagshelden im Gesundheitswesen.

Sicherheit & Ordnung

Ich als Mutter möchte, dass meine Kinder in einer sauberen Stadt aufwachsen. Als Frau will ich nach einem heiteren Abend sorgenfrei nach Hause kommen.

Aufbruch Süd-Ost

Lasst uns den Süd-Osten Erfurts wach küssen. Jeder Stadtteil braucht einen eigenen Kern mit Dienstleistungen, Märkten und Begegnungsraum.

Wir verwenden Cookies, um Ihnen die beste Online-Erfahrung zu bieten. Mit Ihrer Zustimmung akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies in Übereinstimmung mit unseren Cookie-Richtlinien.

Privacy Settings saved!
Datenschutz-Einstellungen

Wenn Sie eine Website besuchen, kann sie Informationen über Ihren Browser speichern oder abrufen, meist in Form von Cookies. Steuern Sie hier Ihre persönlichen Cookie-Dienste.

Diese Cookies sind für das Funktionieren der Website notwendig und können in unseren Systemen nicht abgeschaltet werden.

Zur Nutzung dieser Website verwenden wir die folgenden technisch notwendigen Cookies
  • wordpress_test_cookie
  • wordpress_logged_in_
  • wordpress_sec

Alle Cookies ablehnen
Alle Cookies akzeptieren

Herzlichen
Dank.

Ich freue mich immer, wenn sich Menschen politisch interessieren und wissen wollen, was sich in Erfurt tut. In meinem Newsletter erzähle ich Ihnen, was in Ihrem Stadtteil los ist, was bleiben wird oder sich verändert. Ich werde Sie auch über aktuelle Debatten im Landtag informieren und Ihnen erklären, inwieweit sie Einfluss nehmen und wie ich persönlich dazu stehe. 

Außerdem informieren ich in meinem Newsletter regelmäßig über Events und Veranstaltung in Ihrer Nähe. Vielleicht trifft man sich ja. 

Ich wünsche Ihnen alles Gute, danke Ihnen herzlich für Ihr Interesse und wünsche viel Spaß beim Lesen. 

Ihre

Dr. Cornelia Klisch

Menü

neuster Beitrag